25.10.2019
Geld aus München für den Holzwinkel: Dr. Mehring kämpft für das Naturfreibad

Landtagsabgeordneter hat Gespräch mit Bauminister Dr. Reichhart arrangiert

Begeistert von der Idee im Holzwinkel ein Naturfreibad zu errichten, zeigte sich der FREIE WÄHLER-Landtagsabgeordnete Dr. Fabian Mehring bereits vor einigen Wochen. Damals hatte Weldens Bürgermeister Peter Bergmeir den Landespolitiker in sein Rathaus eingeladen, um ihn über die diesbezüglichen Pläne der Gemeinden Adelsried, Bonstetten, Heretsried, Emersacker und Welden zu informieren. Im Zuge dessen bat der Rathauschef den parlamentarischen Geschäftsführer der FREIE WÄHLER-Regierungsfraktion um Unterstützung bei der Finanzierung des Projekts.

Im Hintergrund steht eine Förderzusage des Krumbacher Amtes für ländliche Entwicklung, deren Deckelung auf einen Höchstbetrag von maximal einer Million Euro die Realisierungschancen der Vorhabens gefährdet. Das will Mehring so nicht akzeptieren und hat deshalb nun ein Gespräch mit Bayerns Bauminister Dr. Hans Reichhart arrangiert. Hierzu lud Mehring neben Weldens Bürgermeister Bergmeir und dessen Stellvertreter Gerhard Groß auch die zuständige Mitarbeiterin der Kommunalverwaltung und seinen Landtagskollegen Johann Häusler ein.

Gemeinsam erläuterten die Vertreter aus dem Augsburger Land dem Minister sowie Vertretern des Bau- und Finanzministeriums die Hintergründe zum Bau des geplanten Naturfreibades. Dabei betonten die Fürsprecher insbesondere dessen interkommunalen Ansatz und die Bedeutung des Projektes für den gesamten Holzwinkel. Gemeinsam mit dem Bauminister wurden anschließend verschiedene Optionen zur Kofinanzierung des Vorhabens mit Landesmitteln ausgelotet.

Mehring, der den Vorstoß beim Bauminister initiiert hatte, zeigte sich anschließend zufrieden und optimistisch: „Dank der guten Vorbereitung der Holzwinkelgemeinden konnten wir dem Minister ein schlüssiges Konzept präsentieren und ihn von der Notwendigkeit der Maßnahme überzeugen. Dabei haben wir uns auch darüber verständigt, wie die Realisierung des Vorhabens durch weitere Fördermittel vom Freistaat unterstützt werden kann. Ich bin zuversichtlich, dass nun weiteres Geld aus München kommt. Damit kann die Gesamtfinanzierung auf ein solides Fundament gestellt werden, sodass der Badespaß im Holzwinkel bald Realität werden kann“, so die Bilanz des Landespolitikers.