18.11.2019
Dr. Mehring fordert Wertschätzung für Bayerns Polizei

Landtagsabgeordneter lobt die Arbeit der Königsbrunner Bereitschaftspolizei

Beim Besuch von Dr. Fabian Mehring am Königsbrunner Standort der Bereitschaftspolizei unterstrich der Heimatabgeordnete gegenüber Standortchef Thomas Fichtner die Bedeutung der Ausbildungseinrichtung für Königsbrunn und den Landkreis. „Wir können stolz darauf sein, dass bei uns in Königsbrunn die Wurzeln unserer künftigen Polizistinnen und Polizisten ihre Heimat haben. Dass hier bei uns die Einsatzkräfte schwerpunktmäßig für Schwaben ausgebildet werden ist von hoher Bedeutung für die ganze Region und macht unsere Bereitschaftspolizei zu einem echten Leuchtturm der Metropolregion Augsburg“, so der Geschäftsführer der FW-Regierungsfraktion nach einem intensiven Austausch mit Polizeidirektor Thomas Fichtner.  

Während in anderen Bundesländern Polizisten bisweilen respektloser behandelt würden, stehe man in Bayern uneingeschränkt hinter seinen Beamtinnen und Beamten in Uniform, versicherte der Landespolitiker. „Entwicklungen wie die wachsende Verlagerung der Kriminalität in das Internet oder neue terroristische Bedrohungslagen haben das Sicherheitsbedürfnis der Menschen ebenso verändert wie die tägliche Arbeit unserer Polizisten. Hierauf muss bereits in der Ausbildung reagiert werden, um den jungen Polizeikräften das richtige Rüstzeug für ihre wichtigen Aufgaben mit auf den Weg zu geben. Dies geschieht in Königsbrunn auf vorbildliche Weise“, lobte der Parlamentarier die Ausbildungseinrichtung und verwies dabei auch auf den Beitrag des Freistaates hierzu. „Die aktuellen Investitionen in die Unterbringungsgebäude sowie die Ansiedlung der Autorisierten Stelle für den Digitalfunk sind ein eindrucksvolles Standortbekenntnis der Staatsregierung zugunsten unserer Heimat“, so Dr. Mehring.

Gemeinsam mit Polizeidirektor Fichtner tauschte der Abgeordnete sich schließlich auch über eine Reihe aktueller innenpolitischer Fragestellungen aus. Darunter die wiederkehrende Forderung nach einer Kennzeichnungspflicht für Beamten im Einsatz, Herausforderungen bei der Einführung neuer Polizeiuniformen und die Chancen und Grenzen einer weitergehenden Digitalisierung der Polizeiarbeit. Standortleiter Fichtner, der als Chef der Königsbrunner Bepo dem zweitgrößten Arbeitgeber im Landkreis Augsburg vorsteht, dankte Mehring für seine Unterstützung und die Bereitschaft zum ständigen Austausch: „Es ist wichtig, die Rückendeckung der Politik zu haben. Das hilft uns bei der Nachwuchsgewinnung wie auch täglich im Dienst.“