Foto: (c) Andreas Gebert

26.05.2024
Bayerische Gigabitrichtlinie: 770 000 Euro für neue Glasfaseranschlüsse in Thierhaupten / Digitalminister Dr. Mehring freut sich über Förderung für seine Heimat

Um die Chancen der Digitalisierung in Bayerns Regionen zu bringen, ist nach Ansicht von Bayerns Digitalminister Dr. Fabian Mehring ein flächendeckender Breitbandausbau von zentraler Bedeutung. Mit der Bayerischen Gigabitrichtlinie ermöglicht die Staatsregierung, den Glasfaserausbau auch in Gebieten zu fördern, in denen Netzbetreiber bereits eine Geschwindigkeit von mindestens 30 Mbit/s anbieten. Das Bayerische Staatsministerium für Finanzen und Heimat stellt hierfür die notwendigen finanziellen Mittel bereit.

Seit 2014 hat der Freistaat Bayern im Rahmen der Breitbandförderung bereits 2,4 Milliarden Euro investiert. Nun profitieren elf weitere Kommunen von der Bayerischen Gigabitförderung, durch die zusätzliche 18,3 Millionen Euro für Glasfaseranschlüsse in Niederbayern und Schwaben bereitgestellt werden. Diese bedeutende Investition ist besonders für ländliche Gebiete wichtig, um gleichwertige Lebensverhältnisse zu schaffen. Im Rahmen ihrer kommunalen Planungshoheit entscheiden die Kommunen selbst über die Inanspruchnahme der Fördermittel sowie den Umfang der geförderten Gebiete.

Wie Digitalminister Mehring informiert, profitiert im Landkreis Augsburg der Markt Thierhaupten von einem Förderbescheid in Höhe von 770.000 Euro. Dort können sich 155 Adressen auf eine Glasfasererschließung nach der Gigabitrichtlinie (BayGibitR) freuen.

„Als Staatsregierung machen wir Tempo bei der digitalen Infrastruktur. Beim Breitbandausbau investieren wir massiv in die Zukunftsfähigkeit des ländlichen Raums“, freut sich Staatsminister Mehring über die hohe Fördersumme, die aus München nach Thierhaupten fließt.