05.03.2021
FREIE WÄHLER-Fraktion sieht Selbsttests als Schlüssel zu Normalität und Sicherheit

Mehring: Wir dürfen nicht in die Inzidenzfalle tappen

„Die von unserer Bayernkoalition aus FREIEN WÄHLERN und CSU im Landtag auf den Weg gebrachten Maßnahmen wirken. Dank eines gewaltigen gesellschaftlichen Kraftakts ist es uns gemeinsam gelungen, die zweite Corona-Welle zu brechen. Aus Sicht der FREIE WÄHLER-Fraktion muss sich daher der Fokus des Krisenmanagements ändern. Bislang war unser Hauptaugenmerk darauf ausgerichtet, eine exponentielle Eskalation des Virus zu verhindern. Fortan besteht unsereAufgabe darin, ein gutes Leben mit der Pandemie zu organisieren, bis diese final überwunden werden kann.
 
Vor diesem Hintergrund müssen wir – insbesondere im Hinblick auf Mutationen – wachsam bleiben, um das gemeinsam Erreichte nicht zu riskieren. Dafür setzen wir auf Corona-Selbsttests, in denen wir den Schlüssel zu Normalität und Sicherheit sehen. Aus diesem Grund plädieren wir für eine maximale Beschleunigung des Zulassungsverfahrens auf Bundesebene. Die verstärkte Anwendung von Schnelltests muss zwingend durch eine Entkopplung konkreter Öffnungsperspektiven an den Inzidenzwert begleitet werden. Denn: Wenn mehr getestet wird, entdecken wir mehr versteckte Infektionen. Dadurch sinkt das tatsächliche Infektionsgeschehen, während die Inzidenzzahl trotzdem steigt – in diese ,Inzidenzfalle‘ dürfen wir nicht tappen. Wer nachweislich gesund ist, kann auch bei hoher Inzidenz risikolos an Schule, Gastronomie, Handel, Sport, Kunst und Kultur teilhaben. Dabei kann die überfällige Weiterentwicklung des digitalen Contact-Tracing zusätzliche Sicherheit geben. Um die Pandemie möglichst schnell vollständig hinter uns zu lassen, gilt es nun sowohl Impfkampagne als auch Forschung an Corona-Therapien entschlossen voranzutreiben.“